Herren 1 in Meister in der Kreisklasse

 

Die Herren 1 bleiben in der Kreisklasse auch im abschließenden Heimspiel zu Hause ungeschlagen und feiern nach dem klaren 7:1 Erfolg gegen ESV Augsburg 2 die Meisterschaft.

 

Nachdem es nach der Anfangspaarung 1:1 stand, sorgt die Mittelpaarung mit Peter Mayr (541) für klare Verhältnisse. Durch beide Spielerpunkte führte man mit  3:1 und hatte auch die beiden Mannschaftspunkte für das bessere Gesamtergebnis relativ sicher, da man hier zu diesem Zeitpunkt bereits mit über 130 Holz führte.
Die Schlusspaarung mit Bernhard Brokoph (556) holte vor stimmungsvoller Kulisse auch noch beide Spielerpunkte und somit konnte man nach dem letzten Schub die Meisterschaft bejubeln.

 

Neben der Heimstärke waren vor allem die mannschaftliche Ausgeglichenheit und die gute Kameradschaft im Team der Schlüssel zum Erfolg. Ein großer Dank der Mannschaft galt auch den zahlreichen Fans, welche vor allem in den Heimspielen für eine tolle Stimmung sorgten.

 

Die Damen 1 empfingen in der Bezirksoberliga den Tabellenführer SV Memmingerberg und mussten sich mit 2:6 geschlagen geben. Nachdem man lange Zeit auf einen Punktgewinn hoffen konnte, erwies sich der Gast letztlich als zu stark, Maria Schmid (521) und Marianne König (541) zeigten zum Abschluss starke Leitungen.

 

Ebenfalls mit Niederlagen beendeten die Herren 3 und die Damen 2 die Saison. Die Herren 3 unterlagen auswärts in der Kreisklasse C bei DJK Göggingen 3 mit 3:5 (Franz Gerlinger 493 und Eduard Schütz 491), die Damen 2 verloren zu Hause in der Kreisklasse gegen DJK Göggingen mit 2:4 (Irmard Herz 481).

 

Um auch in der kommenden Saison in der Tabelle nach oben blicken zu können, würden sich die Kegelabteilung freuen, wenn man sich mit neuen Spielerinnen und Spielern verstärken könnte. Wer also Interesse hat, unabhängig vom Leistungsstand, auch Neulinge sind jederzeit willkommen, findet die Kontaktdaten hier auf der Internetseite.

 


Schwäbischer Vizemeister

Einen überraschenden Erfolg konnte das Herren Tandem Dolgos Andreas und Schwepesch Ulli bei der Bezirksmeisterschaft im Kegeln am Eiskanal erzielen. Das Duo des SSV Obermeitingen und der SpVgg Lagerlechfeld konnte sich hierbei gegen hochklassige Konkurrenz durchsetzen.

Nachdem man sich durch einen dritten Platz bei der Kreismeisterschaft für die Bezirksmeisterschaft qualifizieren konnte, erzielte man in der Qualifikation der Bezirksmeisterschaft mit etwas Glück den achten Platz welcher gerade noch für die nächste Runde, das Achtelfinale reichte.

Im weiteren Verlauf wurde die Meisterschaft im K.O. Modus in vier Sätzen ausgetragen, hier musste man gegen den Ersten der Qualifikation, einem Tandem vom KRC Kipfenberg antreten, einem Duo wo immerhin ein Spieler des künftigen Bundesligisten spielte.

Das heimische Tandem startete schwach und lag nach dem ersten Satz mit 0:1 zurück, konnte diesen Rückstand aber umgehende zum 1:1 ausgleichen. Nachdem der dritte Satz wieder an das Tandem vom KRC Kipfenberg ging, musste der letzte Satz gewonnen werden um die Überraschung zu schaffen, bei Satzgleichstand würde nämlich die bessere Gesamtholzzahl den Ausschlag geben und hier führte das Doppel aus Obermeitingen/Lagerlechfeld. In einem hart umkämpften Satz konnte man sich schließlich knapp durchsetzen und sich damit überraschend für die nächste Runde qualifizieren.

Im Halbfinale wartete dann das Tandem des SH Ichenhausen – Günzburg, hier zeigten Dolgos/Schwepesch zu Beginn zwei starke Sätze und führten mit 2:0 und hatten hierbei auch einen großen Vorsprung im Gesamtergebnis, wodurch der Finaleinzug fast sicher war, letztlich siegte man ungefährdet mit 3:1 und konnte sich auf das Finale freuen.

Hier traf man auf ein weiteres Tandem des KRC Kipfenberg, dass hier die Rollen eindeutig verteilt sind war klar, da diese Duo nun aus zwei Spielern des Aufsteigers in die erste Bundesliga bestand.
Den ersten Satz konnte man noch ausgeglichen gestalten und die Punkte teilen, anschließend hatte das Duo aus Obermeitingen/Lagerlechfeld jedoch eine kleine Schwächephase welche von dem hochklassigen Duo eiskalt ausgenutzt wurde, somit unterlag man im Finale verdient mit 0,5 zu 3,5 Sätzen, was jedoch nichts an der großen Freude über die Silbermedaille änderte.

Durch diesen zweiten Platz sicherte sich das Duo auch das Startrecht für die Bayrische Meisterschaft in Straubing.